Stahlplatten und das Risiko, das sie bergen

Stahlplatten sorgen oft für Probleme. Ihr Transport ist umständlich. Sie sind aufwändig zu verlegen. Aber ihr größtes Problem ist das erhöhte Unfallrisiko beim Verlegen und in der Benutzung.

Im Internet findet man viele Berichte über schwere Unfälle, bei denen Arbeiter beim Versuch, eine Stahlplatte über einem Graben zu installieren, verletzt wurden oder ums Leben kamen. So zum Beispiel ein 61-Jähriger Mann in dem Schweizer Ort Wilderswil im Juni diesen Jahres.

Aber auch weniger tragische Vorfälle sind nicht selten. Fußgänger, Fahrrad- oder Motorradfahrer, die auf der Platte ausrutschen und stürzen.

Deshalb hat Oxford Plastics modulare Grabenbrücken aus glasfaserverstärktem Kunststoff entwickelt. Sie bieten sowohl den Bauarbeitern als auch den allgemeinen Verkehrsteilnehmern mehr Sicherheit und vermeiden die Gefahrenpotentiale der Stahlplatte.

Die LowPro Roadplate ist durch ihre gelbe Signalfarbe visuell sehr gut wahrnehmbar. Verkehrsteilnehmer reduzieren dadurch automatisch die Geschwindigkeit. Ihre Oberfläche ist rutschsicher. Fußgängern, Rollstuhlfahrern und Rad- bzw. Motorradfahrern bietet dies zusätzlich Sicherheit bei Regen und Glätte. Die automatisch nach unten fallenden Senkbolzen verhindern ein Verrutschen der Grabenbrücke und damit auch die Gefahr eines ungesicherten Rohrgrabens. Durch das geringe Einzelgewicht der Module – 60 kg bzw. 42 kg – können diese einfach per Hand verlegt werden. Es ist kein Gerät, weder Bagger noch Gehänge oder Magnet, zur Verlegung nötig.

Stahlplatten sind eine Technik des 20. Jahrhunderts. Unterstützen Sie Ihre Arbeiter und die Verkehrsteilnehmer mit der Technik des 21. Jahrhunderts – der modularen LowPro Roadplate aus glasfaserverstärktem Kunststoff.

Comments for this post are closed.